Crews 2022

Tanat Upatising & Paul Merry

Tanat Upatising aus Thailand, querschnittsgelähmt T6-T7, segelt seit 2021 in S/V 14 mit Disabled Sailing Thailand Phuket Chapter und liebt es.

Paul Merry, geboren in London, Großbritannien, lebt jetzt in Phuket, Thailand. Erste Bekanntschaft mit dem Segeln im Alter von 3 Jahren im Boot seiner Eltern an der Ostküste Englands. Besitzte und fuhr eine Reihe von Jollen, darunter eine Mirror, OK, Contender und Flying Dutchman. Ausgedehnte Offshore-Rennen in einer Reihe von Yachten sowohl in der RORc- als auch in der EAORA-Serie. Das aktuelle Boot ist ein Hanse 415 Einrümpfer, mit dem er ausgiebig durch Südostasien gekreuzt ist und an einer Reihe lokaler Regatten teilgenommen hat. Das erste Mal bei Disabled Sailing Thailand im Januar 2021.

Manfred & Jan Böttcher

Manfred Böttcher 87 jähriger Steuermann. Begann nach dem 2. Weltkrieg mit dem Segeln; Ein Auszug aus deiner Segelkarriere: Pirat 23 sail number Abeking & Rasmussen. 1970 Wechsel zu Offshore LISTANG Vierteltonnenbrecher; 9 m length – 2,5 m width.
Im Jahr 2022 Pfingsten Steuermann von KÜHNEZUG Goldkatze von Cuxhaven nach Helgoland.

Jan Böttcher 48 Jahre alt;  Chef von KÜHNEZUG. Begann im Mittelschulalter mit Fock und Spinnaker, danach FLEXI und jetzt neu FLEXI J/class 3. Kieler Woche.

Stephan Pahs und Jörn Schmitt

Stephan Pahs & Jörn Schmitt

Stephan Pahs und Jörn Schmitt und Inklusives Segeln gibt es beim SCM bereits seit 1949. Unser Teamname „Don’t Sink Twice“ soll einfach Spaß machen (für alle Jüngeren: eine Anspielung auf den Dylan-Song „Don’t think twice – it’s all right“). Denn vor allem Spaß haben wir und wollen wir haben beim Segeln.

Das gemeinsame Segeln verbindet uns beide schon etliche Jahre, sowohl auf unserem Heimatrevier, dem Aasee, vor allem aber beim Fahrtensegeln auf Nordsee und Ostsee.

2021 haben wir zum ersten Mal an der Inclusion World Championship in Hamburg beim NRV teilgenommen – eine großartige Veranstaltung! Jörn ist ein erfahrener Teilnehmer an verschiedenen (Einhand-)Langstreckenregatten (mehrfach Silverrudder mit X79), Stephan ist bereits seit 61 Jahren Einhandsegler und war in den 1990er und 2000er Jahren oft auf Disabled Sailing-Regatten in Deutschland und den Niederlanden unterwegs (z.B. KiWo Kiel Handicap 11:Metre One Design, ODSC Sieger).

Jetzt freuen wir uns auf eine Inclusion World Championship for Sailing 2022 in Rostock!

Team SADIMELI_Alexander_Jan

Team SADIMELI – Alexander & Jan

Alexander Sadilek – Steuermann – 67 Jahre. Aktiver Teilnehmer in der 2.4mR-Klasse seit 2003, Teilnehmer an vielen Weltmeisterschaften, mehrfacher tschechischer Meister, nominiert für die Paralympics 2004. Vizepräsident der International 2.4mR Class Association. Seit 1971 Teilnehmer in den Klassen Pirate, Vaurien, Star, dann bis 2002 aktiv Europaklasse, mehrfache Teilnahme an Weltmeisterschaften. Begründer der Europa-Veteranen-Masters-Regatta seit 1988. Teilnahme an Offshore-Regatten, Inhaber des International Certificate of Competence Yacht-Master. Mitglied des Mácha Lake Yacht Club.

Jan Melika – Besatzungsmitglied – 60 Jahre. Aktiv in der Klasse 2.4 mR seit 2017, Teilnehmer an EUROSAF-Regatten & internationalen Meisterschaften. Teilnahme an der Weltmeisterschaft Hansa Liberty-Klasse in Sizilien 2021 – 8. Platz. Im Juniorenalter in Europa, später Flying Dutchman-Klassen. Mitglied des Yachtklubs CERE – Prag

Felix Schnor & Heiko Martens

Felix Schnor, geb. 08.04.1975
Segelte seit seinem 8. Lebensjahr Opti, Robinson, Lazar, 420er, Jugend Wanderkutter und Dickschif, aus Spaß am Segeln, bis ihn seine MS mit ca 30 daran hinderte!
Die Anschaffung einer S\V 14 durch den Hamburger Seglerverband lies ihm das Segeln neu entdecken!

Felix segelt mit Vorschotter Heiko Martens, geboren am 18.05.1970 in Hamburg. Segelt seit 76 bis 83 Opti dann Ok Jolle.
Nach langer Pause, seit Herbst 2021 bei der Känguru Regatta auf der Alster mit Felix dabei.

Team Pipi Lotta

Team Pipi Lotta

Hezky česky

Team Hezky česky

Daniel ist in der Segelgemeinschaft bekannt. Während seiner Segelkarriere war er sehr aktiv und erfolgreich bei tschechischen und weltweiten Regatten, letztes Jahr landete er bei der 2.4mR-Weltmeisterschaft knapp hinter dem Podium. Daniel ist auch der einzige tschechische Segler, der bei den Paralympics gesegelt ist! In Rostock wird er mit Iwona segeln, die Behindertensegler und Kinder in verschiedenen Klassen ausbildet.

Team WindSpiel

Team WindSpiel

Team WindSpiel – das sind Heike und Alfred. Zum Wassersport gekommen waren beide vor rund einem halben Jahrhundert über den Schulkanusport in der Jugendabteilung im selben Bremer Kanu Verein, bald begannen sie auch mit dem Wettkampfsport und wurden später in die Kanu-Nationalmannschaft berufen. Dann waren sie erfolgreich im Windsurfen unterwegs, Alfred erreichte als beste Weltmeisterschaftsplatzierung den dritten Platz, Heike wurde sogar Europameisterin und zweifache Weltmeisterin. Schon während des Studiums segelten sie auf Traditionsschiffen, Jollen und Segelyachten, später dann auch regattamäßig auf Booten wie IC, 14 Footer, WM Teilnahme auf Farr 40, u.a. Alfred gehörte zu den Steuerleuten, welche die 20 m Schoneryacht Esprit auf den zweiten Platz bei der Hochseeregatta „Rund Skagen“ brachten, bei Uwe Wenzel auf Cala Ventinove wurde Heike 3. der ORC-EM. Als Nikolaus verkleidet schaffte Heike es, als erste Frau an der traditionellen Eisarsch-Regatta des LYC teilzunehmen, die damals nur Männern vorbehalten war. Im Verein waren beide jahrelang ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig, für diese wurde der NSV als Verein des Jahres ausgezeichnet.

Wegen Alfreds MS-Behinderung segeln sie auf der Melges 24 „WindSpiel“ nur noch wenig und „zur Erholung“ (gemeint ist damit die therapeutisch wertvolle komplexe Stimulation von Körperwahrnehmung, Gleichgewichtssinn und Bewegungskoordination, und, vor Allem, der damit verbundene Gewinn an Lebensfreude). Nachdem Krankheit und Unfall sie seit langem extrem ausgebremst hatten, eröffnet der Inklusionssport jetzt neue Möglichkeiten. 2021 begannen sie mit dem Inklusions-Segeln: 3. Platz beim HHC und für Heike Gercken mit Lillemor Köper beim Helga Cup Platz 1.

Team Alexander and Leon Tyssen

Team Alexander und Leon Tyssen

Alexander und Leon Tyssen sind zwei Brüder aus Blomberg, Lippe in Nordrhein-Westfalen.

Alexander ist der ältere Bruder, geboren im Jahr 1992 und sehbehindert. Er war schon immer an Wassersport interessiert (Kajak, Windsurfen, schwimmen), kam aber erst vor etwa 1 ½ Jahren durch seinen Bruder zum Segeln.

Leon wurde im Jahr 1995 geboren und ist seit 2009 ein Segler. Er startete im Optimisten, segelte einige Jahre 420er und später verschiedene weitere Bootsklassen.

Seit Anfang 2021 sind Alexander und Leon Teil des Bat Sailing Teams „Gelebte Inklusion auf der Regattabahn“, einem deutschen Regattateam. Wir segeln in der J70 Einheitsklasse und nehmen an verschiedenen Regatten teil, einschließlich der Kieler Woche sowie einzelnen Events der 2. deutschen Segelbundesliga im Namen des FC St Pauli.

Wir nehmen an der Inklusions Weltmeisterschaft im Namen des Bat Sailing Teams teil, für den NRV sowie für die Segelabteilung des FC St Pauli.

Team WindSpiel

Jürgen Brietzke & Siegmund Mainka – Die Zwei

Jürgen Brietzke begann mit 10 Jahren den Segelsport in vielen Bootsklassen, Optimist, Cadet, 420er, 470er, Soling, Sonar und aktuell SV 14. Die längste Zeit im 470er wo er 1982 Europameister wurde. Teilnehmer an Olympischen Spielen 1988 in Pusan, Südkorea.

Siegmund Mainka geboren 1968, schon immer sportbegeistert in vielen Sportarten wie Judo, Ringen oder Gewichtheben. Nach seinem Unfall kam er über Rollstuhlbadminton 2006 zum Segeln war Teilnehmer an drei Olympischen Spielen, 2008 in Peking Gold, 2012 in London Silber und 2016 in Rio Platz 6.

Frisian Rings

Frisian Rings

Wir sind Ritske van der Meer und Ingrid van der Veer aus den Niederlanden.

Ritske van der Meer (52 Jahre), Vorstand KWV Frisia, segelt ab 2019 auf der S\V 14. Quermiete T10 seit 1993. 2021 Teilnahme an der Inclusion World in Hamburg. 

Ingrid van der Veer (54 Jahre alt) segelt ihr ganzes Leben lang und segelt gerne in Grou bei KWV Frisia. „Bis jetzt habe ich immer alleine gesegelt, aber im Duo macht mir das Segeln in der S\V 14 immer mehr Spaß.“ erklärt Ingrid. Teilnahme am Helgacup 2022 in Hamburg.

Segeln in der S\V 14 ist herausfordernd, aufregend und macht Spaß. Wir freuen uns sehr auf die Teilnahme an der WM Inklusion 2022 in Rostock.

Team Cichocki & Prokopowicz

Team Cichocki & Prokopowicz

Trainer und Segler in einer Crew! Zum ersten Mal gemeinsam (als Team) stiegen sie vor zwei Jahren während der 1. Integrations-Weltmeisterschaft SV14 ins Boot. Vor einem Jahr gewannen sie eine Goldmedaille. In diesem Jahr werden sie kommen, um den Titel zu verteidigen, obwohl sie wissen, dass ihre Rivalen hart trainieren, um den Titel des Weltmeisters wegzunehmen.

Es verspricht ein tolles sportliches Event zu werden und wir freuen uns schon jetzt auf den sportlichen Wettkampf.

Piotr Cichock – der erfahrenste polnische Segler mit einer Behinderung. Weltmeistertitel in der Klasse Skud 18, Hansa 303, SV 14.

Team Luisa & Christian

Team Luisa & Christian

Luisa ist eine kolumbianische Seglerin, Rennradfan und Maschinenbauingenieurin. Sie fing an, Optimist zu segeln und war später Teil der kolumbianischen Nationalmannschaft bei Laser, Lightning, BOne und Snipe. Luisa überquerte den Atlantik im Alter von 21 Jahren in einem 45-Fuß-Boot als Teil einer 4-köpfigen Besatzung.

Christian ist ein deutscher Seemann. Er ist von Geburt an gelähmt. In seiner Kindheit segelte er Opti. Jetzt segelt er S/V14 und 2.4mr.

Luisa und Christian begannen zusammen im NRV zu segeln und sind gemeinsam dafür verantwortlich, das Segeln und diesen schönen Sport in das Leben von Menschen mit Spina Bífida einzuführen.

Luisa und Christian vertreten Kolumbien.

Team PUEPPI08

Team PUEPPI08

Das Team Pueppi08 besteht aus meiner Tochter Noa Philippa und mir, Gregor.

Noa ist mittlerweile 13 Jahre alt und lebt mit Trisomie 21.

Da ich schon mit Kindesbeinen zum Segeln gekommen, und dem bis heute auch immer treu geblieben bin, war es für Noa keine weiter Weg zum Segeln. Noa ist eine „Wasserratte“, wie man so schön sagt, und hat am Segeln und Mitsegeln sehr viel Spaß.

Also sind wir dabei! Wir sehen uns auf dem Wasser…

Team Fock´n Roll

Team Fock´n Roll

Team Fock´n Roll, das sind Katharina Menge und Susanne Krause aus Hamburg.

Katharina begann in ihrer Jugend mit dem Segeln, ist inzwischen auf schnellen Dickschiffen sowie auf Regattabahnen mit dem 505er zu finden. Und hier und da nimmt sie auch gerne mal eine Welle mit dem Surfbrett mit.

Susanne hingegen hatte nie Kontakt mit dem Segelsport. Ihr Element war die Luft, wo sie leidenschaftlich große Formationen am geöffneten Fallschirm flog. Das Segeln erlernte sie erst zufällig vor 8 Jahren in einer 2.4 mR. In dieser Bootsklasse sammelte sie auch erste Erfahrungen auf Regatten.

Katharina und Susanne segeln seit 2 Jahren zusammen S\V 14 und haben bisher mehrfach am Helga Cup teilgenommen.

Hamburger Deerns

Hamburger Deerns

Wir sind die Hamburger Deerns: Din an der Vorschot und Silke am Steuer. Kennengelernt haben wir uns durch das BAT Sailing Team, das von Silke trainiert wird und in dem Dins Mann segelt. 

Din segelt seit 2009 wann immer sie ein Boot findet, in dem sie gut sitzen kann. Das Regattasegeln ist für sie eine neue Leidenschaft – früher hat sie Körbe (🏀) gejagt.

Silke segelt schon seit ihrer Kindheit und hat eine große Leidenschaft für das Regattasegeln. Gemeinsam mit ihrem Frauenteam hat sie drei mal den Helga Cup gewonnen und ist in der Segelbundesliga für den Hamburger Segel-Club am Start.

Wir freuen uns auf das Event!

Team KiJu BRSNW

Team KiJu BRSNW

Wir sind Johanna und Lilli mit der MAUSI 2. 

Johanna begann bereits mit sechs Wochen nach ihrer Geburt gemeinsam mit ihren Eltern zu segeln. Später segelte sie den Optimist , ab und an den Laser und Hobie, viel die größeren Boote gemeinsam mit ihrem Vater und schließlich die S/V 14. Von ihrer Geburt an hat Johanna eine Stoffwechselerkrankung und aufgrund dessen wenig Muskelkraft. Über viele Sportarten und ehrenamtliche Tätigkeiten im Kinder- und Jugendbereich des BRSNW ist Johanna zu inklusiven Sportarten und vor allem zum Segeln zu motovieren. Nun suchte Johanna noch eine Seglerin und so fanden sich Lilli und Johanna. 

Lilli begann im Alter von 9 Jahren im Optimist zu segeln, hatte aber bereits vorher durch ihre Eltern schon viel Kontakt mit dem Segeln. Nach ihrem ersten Schulwechsel auf die Flatow Oberschule, die Eliteschule des Sports, begann nun das Segeln auf Leistungssportniveau. Daraufhin segelte sie im Optimist und im 420er einige Deutsche Meisterschaften, wobei sie dort auch 2019 im 420er den Meistertitel ersegelte. Des Weiterem nahm sie auch an einer Weltmeisterschaft im 420er teil, wodurch sie nun fester Bestandteil der Jugendnationalmannschaft ist.

Team Think big – Think social

Team Think big – Think social

Katherina Rösler: Hallo! Mein Name ist Katherina Rösler und ich komme eigentlich aus dem Para Schwimmen. Die Gelegenheit, bei der Inklusiven Segel WM teilzunehmen hat sofort ein großes Interesse in mir geweckt. Ich liebe Sport, der mit Wasser zu tun hat. Der Perspektivwechsel wird eine Herausforderung, auf die ich mich schon sehr freue. 

Lennart Burke: An der Küste geboren und aufgewachsen, begeistere ich mich seit meinem 9. Lebensjahr fürs Segeln und habe bereits erfolgreich an zahlreichen nationalen und internationalen Regatten (u. a. Mini Transat 2021, Melges Europa- und Weltmeisterschaft) teilgenommen. Jetzt plane ich gerade meine Class40-Kampagne.

Die Teilnahme an der IWC ist für mich eine echte Herzensangelegenheit. Anderen Mut machen, sie dazu animieren über sich selbst hinauszuwachsen und neue Herausforderungen aktiv anzugehen, passt genau in meine positive Lebenseinstellung. Denn eines sollten wir nie vergessen: Gemeinsam sind wir stark!

Katherina und ich bilden das Team „Think big – think social“ und freuen uns schon riesig auf die Challenge!

Team Marina Perterer / Alfred Pelinka

„Wir sitzen im selben Boot“ – mit diesem Satz lässt sich am besten zusammen fassen, was für uns der größte Asset an diesem Format ist. Als Trainer bei jeder Entscheidung der Sportlerin – von der Strategie über die Analyse bis zur taktischen Umsetzung in Echtzeit ständig und direkt eingebunden zu sein kann die Zeitspanne bis zur Trainer Rückmeldung minimieren und gibt einen Qualitätsschub im Debrief. Für uns –  durch die Qualität und Dichte des Feldes und das spannende League Format – eine optimale Gelegenheit besser zu werden.


Inclusion World Championship for Sailing 2022

24. – 28. AUGUST 2022

Impressum | Datenschutz

Konzept & Umsetzung: werr.com